Die Plattenfehler der Germaniamarken

Die ArGe Germania-Marken beschäftigt sich u. a. mit der Erforschung und Erfassung von Plattenfehlern (PF).

Schablone Insbesondere durch die Arbeit „Die Plattenfehler der Germania-Reichspost-Ausgabe“ von Adolf Knop ist ein erster beachtlicher Grundstein gelegt worden, der seinen Niederschlag in entsprechenden Katalognotierungen gefunden hat. In den letzten Jahren wurden immer wieder Plattenfehler in unseren Mitgliedsheften vorgestellt und auch abgebildet. Innerhalb der ArGe gibt es nun eine Arbeitsgruppe unter Leitung des 1. Vorsitzenden, die sich mit der Gesamtproblematik beschäftigt. Dort werden alle Neumeldungen registriert und markenweise für die Veröffentlichung im ArGe Handbuch aufgearbeitet. Für die Lokalisierung der Plattenfehler wird eine nebenstehend abgebildete Rasterschablone verwendet, die gegen Gebühr über die Arbeitsgemeinschaft bezogen werden kann. Damit ist eine eindeutige Lokalisierung des Fehlers gegeben und gleichzeitig kann über das Raster und eine fortlaufende Nummerierung jeder Fehler zugeordnet werden. Interessant wird es, wenn über Bögen das Bogenfeld und auch das Klischeefeld bestimmt werden kann. Insbesondere hier sind wir an weiteren Meldungen sehr interessiert.

Wir rufen alle Sammler auf, sich an der Erfassung von Plattenfehlern zu beteiligen!

Dazu sollte die exakte Beschreibung des Fehlers mit Hilfe der Rasterschablone an den 1. oder 2. Vorsitzenden geschickt werden. Hilfreich wäre es auch, wenn ein Bild (Foto, Scan) oder das Original vorgelegt werden kann.

Auf diesen Seiten werden in zeitlichem Abstand alle Plattenfehler, die bisher in den Michel Katalog aufgenommen wurden, im Original dargestellt. Das soll diesen Sammlern helfen eine eindeutige Bestimmung vorzunehmen, die sich nicht so intensiv mit den Plattenfehler beschäftigen.